Bestes natürliches Potenzmittel

Eine Potenzstörung ist für jeden Menschen ein belastendes Problem, was sich vor allem auf die Psyche auswirkt. Eine geringe Frustrationsgrenze, der enttäuschte Blick der Partnerin, wenn es wieder nicht funktioniert und ein sinkendes Selbstbewusstsein – diesen Belastungen ist der Mann ausgesetzt.

Doch Sie können aufatmen! Die Forschung ist dran, eine Vielzahl an Potenzsteigernden Mitteln auf den Markt zu bringen, welche den Betroffenen helfen sollen. Viele von Ihnen dürfte das geläufigste Medikament bekannt sein. Viagra wurde durch die Pharma- Industrie entwickelt und verbreitet und es unterstützt seit mehreren Jahren das Leben.

Einen Nachteil hat diese Wunderpille allerdings: sie ist teuer und wird chemisch hergestellt. Deshalb soll in diesem Beitrag herausgefunden werden, welches Mittel aus der Natur anhand dessen mit Viagra konkurrieren kann.

Natürliche Mittel zur Potenzsteigerung

Vorab schon einmal: es lässt sich schwer sagen, welches das Beste unter den natürlichen Stoffen ist. Bei vielen von ihnen konnte ein positiver Einfluss auf eine Erektion bisher noch nicht nachgewiesen werden. Daher werden die besten drei Mittel vorgestellt, die von der Forschung für gut befunden wurden.

Zu den Wichtigsten und Besten zählt der Ginko. Er fördert die Durchblutung, die für eine Erektion wichtig ist und er bewirkte in einer deutschen Studie bei 50% der Tester, dass sie innerhalb von 6 Monaten wieder eine normale Erektion hatten. Allerdings sollte die Dosis vom Urologen festgelegt werden und es gilt zu beachten, dass er nicht zusammen mit Aspirin kombiniert wird, da sich hier eine Unverträglichkeit zeigte.

Ginseng wird ebenfalls eine Potenzsteigernde Wirkung nachgesagt, da es nach Einnahme vermehrt das körpereigene, männliche Hormon Testosteron freisetzt, das Lust- und Potenzsteigernd ist. Nur eine regelmäßige Anwendung bewirkt die Steigerung der Potenz. Viele Ginseng-Mittel sind in ihren Inhaltsstoffen verfälscht, daher ist Vorsicht geboten.

Zu dem wirksamsten Aphrodisiakum in Deutschland zählt Yohimbin, welches aus der Rinde des Baumes Yohimbe gewonnen wird. Es ist ebenfalls das älteste Mittel, das sogar schon bei den Ägyptern von großem Nutzen war. In einer Studie wurde Yohimbin getestet und schnitt erfolgreich ab: 71% der Männer profitierten von den Extrakten. Es erweitert die Blutgefäße und fördert daher die Durchblutung. Des Weiteren wird die Nervenübertragung im unteren Rückenmark verbessert, sodass die Stimulation zunimmt.

Es lässt sich schwer sagen, ob jeder Mann auf dieselbe positive Weise reagiert wie zum Beispiel die Tester. Daher ist es empfehlenswert, sich vom Urologen oder Hausarzt beraten zu lassen und sich selbst ein Bild zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.