Erfahrungen mit Cialis

Erektionsstörungen kommen bei Männer gar nicht so selten vor, wie betroffene Männer oft denken, eher ganz im Gegenteil leidet fast jeder dritte Mann in seinem Leben einmal an einer erektilen Dysfunktion. Eine Erektionsstörung kann sehr viele Ursachen haben, aber eines bleibt gleich, der Mann kann keinen Sex mehr haben und das belastet häufig auch die Partnerschaft sehr und führt zu weiteren Problemen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine erektile Dysfunktion zu bekämpfen, so gibt es unter anderem verschiedene Potenzmittel, die schnelle Abhilfe versprechen.
 

Potenzmittel Cialis

Cialis ist zum Beispiel einer der beliebtesten PDE-5-Hemmer und wird immer häufiger auch von Männern verwendet die unter keinen Erektionsstörungen leiden, um ihre Leistungen beim Sex einfach nur zu steigern. Ebenfalls findet das Medikament auch Anwendung bei Harnwegsproblemen, die durch eine vergrößerte Prostata einhergeht. Die Anwendung des Medikamentes ist mit Vorsicht zu genießen, denn es kann unter Umständen zu nicht unerheblichen Nebenwirkungen kommen. Nebenwirkungen die bei der Einnahme von Cialis auftreten können sind unter anderem:
-allergische Reaktionen mit Hautausschlägen
-Brustschmerzen
-eine verlängerte und sehr schmerzhafte Erektion
-plötzlicher Sehverlust
-Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen, Schmerzen in den Armen und Beinen
-Gesichtsrötung
-verstopfte Nase
-Verdauungsstörungen
-Schwindel
-Bauchschmerzen, Übelkeit
-Blut im Urin
-Herzklopfen
-Herzrasen
-hoher oder niedriger Blutdruck
-Nasenbluten
-Ohrgeräusche
-Schwellung von Händen und/oder Füßen
-Müdigkeit
-Ohnmacht
-Krampfanfälle
-vorübergehender Gedächtnisverlust
-Schwellung der Augenlider
-rote Augen
-plötzliche Schwerhörigkeit oder Taubheit
-Nesselsucht
-Penisblutung
-Blut im Sperma
-vermehrtes Schwitzen

Sollte eines oder mehrere Symptome auftreten wird davon abgeraten mit der Einnahme von Cialis fortzufahren ohne einen Arzt konsultiert zu haben. Ebenfalls wird von einer Einnahme abgeraten, wenn bereits bestimmte andere Medikamente eingenommen werden, wie zum Beispiel:
– Alpha Blocker
– Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck
– 5-Alpha-Reduktase-Hemmer
– Andere Medikamente zur Behandlung von erektiler Dysfunktion

Weitere Hinweise zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten findet man in der Packungsbeilage. Auch Grapefruitsaft könnte die Wirkung von Cialis beeinflussen und sollte deswegen besser nicht zusammen eingenommen werden. Ebenfalls sollte man auch auf Alkohol verzichten, denn eine Einnahme von Alkohol und Cialis kann zu einem niedrigen Blutdruck führen, der Schwindelgefühle verursacht. Cialis kann auch zu einer Reduzierung des Spermas führen, aber es ist eher unwahrscheinlich, dass es zu einer Einschränkung der Zeugungsfähigkeit führt. Ebenfalls enthält Cialis Lactose und eignet sich somit leider nicht für lactoseintolerante Menschen. Für weitere eventuelle Nebenwirkungen sollte man auf jeden Fall also vorher die Packungsbeilage genau lesen, um gesundheitliche Risiken zu vermeiden. Bei Fragen ist es ratsam sich an einen Arzt oder Apotheker zu wenden.
 

Woher bekomme ich Cialis?

Cialis ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, aber dennoch gibt es Möglichkeiten ohne einen Arztbesuch an dieses Medikament zu kommen. Bei Doktoronline und DrEd muss man lediglich einen Fragebogen ausfüllen und anhand dieses Fragebogens entscheiden die Ärzte, ob Cialis verschrieben wird oder nicht. Der Nachteil dabei ist natürlich, dass auch vollkommen gesunde Männer ohne jegliche Erektionsstörungen so ohne Probleme an das Medikament kommen können. Die empfohlene Dosis von Cialis beträgt eine 5mg Tablette täglich, am besten immer zur selben Uhrzeit. Die Einnahme von Cialis ist vollkommen unabhängig von der Einnahme der Mahlzeiten möglich und die Tablette sollte immer mit einem Glas Wasser eingenommen werden. Die Dosierung kann aber gegebenenfalls auch auf 2,5mg angepasst werden falls eine höhere Dosierung nicht vertragen wird. Das Medikament verspricht nach der Einnahme eine 24- Stunden lange Erektionsfähigkeit nach einer sexuellen Stimulation. Ohne eine sexuelle Stimulation ist auch bei Cialis keine Erektion möglich.
 

Erfahrungen mit Cialis

Um Wirkung und Nebenwirkung bei der Einnahme von Cialis bei einem Mann ohne Erektionsstörungen zu testen bestellte ich mir eine Packung mit einer Dosierung von 20mg pro Tablette. Die Erfahrungen die ich gemacht habe waren:

Positiv:
-Erektion wird schon bei leichter Erregung hervorgerufen
-Bessere Erektionshärte
-längere Ausdauer der Erektion
-Erektion bleibt auch nach der Ejakulation erhalten
-Erektion bleibt beliebig lange erhalten

Negativ:
-leicht rotes Gesicht
-Druckgefühl im Kopf
-Atmung durch die Nase wird beeinträchtigt

Die Leistungssteigerung beim Sex empfand ich sehr positiv, obwohl mich die erschwerte Atmung durch die Nase etwas gestört hat und angenehm war, allerdings half Nasenspray relativ gut.
 

Cialis gibt es auch noch in einer etwas höheren Dosierung von 40mg pro Tablette und erbrachte in allen Punkten, auch bei den Nebenwirkungen, eine noch größere Intensität. Eine Dosis von 20mg ist in jedem Fall ausreichend, um die Leistungsfähigkeit beim Sex zu steigern.
Die Wirkzeit bei Cialis beträgt ungefähr eine Stunde und die Wirkungsdauer bis zu 36 Stunden. Ebenfalls wirkt sich die Wirkung von Cialis auch darauf aus was man vorher gegessen hat, so hatte Cialis nach einer fetthaltigen, größeren Mahlzeit fast keinerlei Wirkung und so kann es gut und gerne bis zu 6 Stunden dauern bis eine Wirkung eintritt. Ich empfehle daher eine Einnahme morgens auf nüchternen Magen.
Zum Vergleich mit Viagra ist die Wirkung zwar etwas milder hält dagegen aber länger an und auch die Nebenwirkungen fallen etwas milder aus.
 

Andere Erfahrungsberichte von Nutzern

Vorab sollte jedem klar sein, dass vor der Einnahme von Potenzsteigernden Mitteln erst einmal abgeklärt werden sollte welche Ursache die Erektionsstörung hat, denn auch psychische Ursachen können hier vorliegen bei denen auch Cialis keine Wunder vollbringen kann. Wichtig ist es auch zu wissen, dass der Mann trotz Einnahme von Cialis vor der Erektion sexuell erregt werden muss, damit eine Erektion überhaupt zu Stande kommen kann, denn viele Nutzer glauben die Einnahme von Cialis allein genüge für eine Erektion. Bei vielen Nutzern fallen je nach Grad der Erektionsstörungen die positiven Wirkungen bei einer Einnahme positiver oder negativer aus, aber dennoch ist ein relativ normaler Sex problemlos möglich.

Eine andere Möglichkeit die Männer häufig mit Erektionsstörungen anwenden ist eine sehr niedrig dosierte Einnahme von 5mg Cialis täglich. Nebenwirkungen die hierbei aber auftreten können sind eine Prostatavergrößerung und verschiedene andere Symptome des unteren Harntraktes, die aber eher zu den positiven Nebenwirkungen gerechnet werden. Ständiger Harndrang und Probleme beim Wasserlassen werden gemindert und die Erektionsstörung weitestgehend aufgehoben. Eine tägliche Einnahme von einer höheren Dosis ist nicht zu empfehlen, denn dies könnte schlimme Nebenwirkungen zur Folge haben.
 

Fazit zu Cialis:

Aktuellen Studien und Erfahrungsberichten zu Folge ist Cialis eher positiv zu bewerten, denn die Nebenwirkungen sind vertretbar und Männern mit Erektionsstörungen wird mit dem Medikament sehr gut geholfen. Ich rate aber wirklich dringend davon ab das Medikament nur zur Leistungssteigerung einzunehmen, denn für diesen Zweck ist Cialis nicht zugelassen. Leider ist es für gesunde Männer aber mit DrEd und Doktoronline zu einfach an ein verschreibungspflichtiges potenzsteigerndes Medikament ohne Erektionsstörungen zu kommen und sie auf lange Sicht gesehen ihre Gesundheit schwer. Ich rate bei Potenzproblemen wirklich einen Facharzt aufzusuchen mit dem man sich von Angesicht zu Angesicht unterhalten kann und der einen eventuell auch schon länger kennt und einen besseren Überblick über die Krankengeschichte hat. Dieser kann gegebenenfalls eine Überweisung zu einem anderen Facharzt ausstellen, wie unter anderem einem Psychologen falls die erektile Dysfunktion durch psychische Probleme ausgelöst wird. Zu Potenzmitteln sollte man erst als allerletzten Ausweg greifen, denn die Ursachen werden durch die Einnahme solcher Medikamente nicht bekämpft, sondern nur die Symptome und das sollte nicht das Ziel sein.
 

Potenzmittel – Viagrin-X

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.