Die Elfenblume als Potenzmittel

Die Wirksamkeit „klassischer“ moderner Potenzmittel ist unbestritten, der weltweite, wirtschaftliche Erfolg dieser Medikamente spricht allein schon für sich. Dennoch sind nicht alle Patienten und Ärzte völlig zufrieden mit den synthetisch hergestellten Medikamenten. Zwar ist deren Wirkungsnachweis positiv, der Nachweis zu Neben- und Wechselwirkungen allerdings auch. Außerdem bedingen die Inhaltsstoffe, dass nicht alle Patienten mit Bedarf diese Medikamente bedenkenlos einnehmen können.

Die Alternative sind Potenzmittel auf rein natürlicher, pflanzlicher Basis. Diese werden teilweise schon seit Jahrtausenden zur Behandlung genutzt. Der einzige Nachteil ist der häufig noch fehlende Forschungsnachweis. Viele Experten sind sicher, dass auch natürliche Potenzmittel den Vergleich mit den chemischen Superpillen nicht scheuen müssen.

Die Elfenblume ist so ein möglicher Kandidat, der Viagra und Co. auf natürliche Weise den Rang ablaufen könnte. In der traditionellen chinesischen Medizin ist die Elfenblume zur Behandlung von Erektionsschwierigkeiten schon lange bekannt. Neueste Studien haben außerdem nachgewiesen, woran das liegt.

Ebenso wie die synthetisch hergestellte Viagra besitzt die Elfenblume die entscheidenden Enzyme, die dazu notwendig sind, eine ausreichende Erektion zu erhalten. Diese Wirkstoffgruppe zählt zu den sogenannten Phosphodiesterasehemmern und hat direkten Einfluss auf die feinzellige Muskulatur des Penis und der Schwellkörper.

Es haben sich sogar noch erstaunlichere Eigenschaften dieser uralten Heilblume aus Asien ermitteln lassen. Aufgrund der bevorzugten Untersuchungstechnik hat sich nämlich heraus gestellt, dass aufgrund sehr geringer Modifikationen ohne nennenswerten Einfluss die Wirksamkeit des ausschlaggebenden Enzyms sowohl schneller als auch effektiver als beispielsweise bei der Viagra funktioniert.

Und nicht nur das. Die Wirkstoffe der Elfenblume arbeiten demnach nicht nur besonders zügig und zuverlässig. Sie sind auch bisher nachweislich frei von den Nebenwirkungen, die bei der Einnahme chemischer Potenzmittel zu befürchten sind. Damit werden Ressourcen wie die chinesische Elfenblume zum gefährlichen Konkurrenten für die blauen Wunderpillen zur Behandlung erektiler Dysfunktionen.

Allerdings gilt an dieser Stelle der Hinweis, von selbst gezogenen und zubereiteten Elfenblumenprodukten abzusehen, auch wenn diese leicht im eigenen Garten zu ziehen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.