Avanafil

Die moderne Medizin hat eine ebenso moderne Antwort auf eine altes, menschliches Problem. Zur Behandlung von Potenzproblemen ist es mittlerweile möglich, sehr effektive Medikamente zu entwickeln anhand synthetischer Herstellungsprozesse. Die Resultate dieser Präparate der Standardmedizin sind die Mittel der Wahl vor allem, wenn alternative Behandlungsmethoden keinen Erfolg gezeigt haben.

Avanafil gehört zur Wirkstoffgruppe der sogenannten Phosphodiesterase-5-Hemmer. Die hierzu zählenden Substanzen dienen zur akuten Behandlung erektiler Dysfunktionen und werden bei Bedarf eingesetzt. Die nachgewiesene Auswirkung von Avanafil auf den menschlichen Organismus erklärt sich durch den Funktionszusammenhang, der zur Bildung einer Erektion führt. In einem weiteren Schritt verhindert Avanafil die vorzeitige Rückbildung und ermöglicht damit eine längere Erektion.

Vorausgesetzt dass eine sexuelle Stimulation erlebt wird, unterstützt Avanafil unter den Handelsnamen Spedra oder Stendra eine stärkere Erektion, die auch länger aufrechterhalten werden kann. Seit dem Frühjahr 2012 wird dieses Potenzmittel in den USA hergestellt und vertrieben. 2013 wurde der Wirkstoff auch in der Europäischen Union zugelassen und seit 2016 nahezu überall erhältlich.

Seitdem hat sich die zuverlässige Wirksamkeit vielfach bestätigt. Die Behandlung zeichnet sich aus durch einen schnellen Wirkungseintritt und eine vergleichsweise durchschnittliche Wirkungsdauer von ungefähr 5 Stunden. Die Einnahme ist einfach, wenngleich im Vorfeld auf eine reichhaltige Mahlzeit verzichten werden sollte, um den Wirkungsverlauf nicht zu verzögern. Außerdem sollte auf den Genuss von Alkohol verzichtet werden, um unerwünschte Effekte zu vermeiden.



Als Potenzmittel kann die Bedeutung von Alvanafil für die moderne Medizin nicht unbeachtet bleiben. Doch trotz der erfolgreichen Behandlungsmöglichkeiten dürfen mögliche Neben- und Wechselwirkungen nicht vergessen werden. Kopfschmerzen, Hitzegefühl und eine verstopfte Nase sind nicht angenehm, aber durch den Verzicht auf die Einnahme zu vermeiden.Eine Unverträglichkeit gegenüber dem Wirkstoff, chronische Erkrankungen und eine gleichzeitige Behandlung durch andere Medikamente kann zu unerwarteten Folgen führen. Aus diesen Gründen ist Alvanafil zum Schutz des Patienten nur auf Rezept erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.