Potenstörung durch Drogenkonsum

Viele Drogen werden gezielt dafür eingesetzt, um Sex länger und aufregender zu machen, die erwünschten Nebenwirkungen der Drogen sind dann unter anderem Enthemmung, erhöhtes Berührungsempfinden, gesteigertes Lustempfinden und eine längere Erektion. Leider kann aber auf der anderen Seite genau das Gegenteil eintreten und Drogen können zu einer Potenzstörung führen. Die Potenzstörung durch Drogenkonsum tritt meist erst nach Jahren auf oder in vielen Fällen dem konsumieren von besonders harten Drogen, auch schon nach Wochen. Bei langfristigem Konsum gelten besonders Raucher und Alkoholiker als gefährdet Potenzprobleme zu bekommen, dabei können die Schädigungen an dem Nervensystem und Arterien so schlimm sein, dass die Potenzprobleme sich auch nicht mehr beheben lassen. Eine weitere Droge die zu Potenzproblemen führen kann ist Kokain, dabei ist es egal in welcher Form es eingenommen wird. Zu Beginn des Drogenkonsums von Kokain wirkt dieses aber erst sexuell stimulierend, bei regelmäßigem Konsum gehört zu den Nebenwirkungen dann eine sexuelle Interessenlosigkeit. Dieselbe Wirkung hat auch der Konsum von Cannabis. Der Konsum von Cannabis kann besonders bei Jugendlichen dazu führen, dass diese in ihrer sexuellen Entwicklung enorm gestört werden und Potenzprobleme bekommen, außerdem führt der Konsum zu Cannabis zu einer „Egalhaltung“, die sich sogar auch auf sexuelle Interessen bezieht.

Potenstörung durch Drogenkonsum

Viagrin – effektives Potenzmittel gegen Potenzstörung

viagrin-x

 

Potenz Doktor Berichte

Eine Idee zu “Potenstörung durch Drogenkonsum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.