Erektionsstörungen im Alter

Die menschliche Sexualität ist ein sehr persönlicher und individueller Aspekt des täglichen Lebens vieler Menschen. Die Unterschiede und Feinheiten variieren von Person zu Person und es fällt schwer, von außen zuverlässig beurteilen zu können, was normal und gesund, oder eher unnormal und schon krankhaft sein kann. Durch die modernen Medien wird außerdem ein verzerrtes Bild insbesondere der männlichen Sexualität vermittelt. Mann muss demnach immer wollen, immer können und hat den Wunsch nach einer steinharten, lange anhaltenden Erektion, um die Partnerin zu befriedigen.



In der Tat sieht dies allerdings bei jedem Mann ganz eigenwillig aus. Nicht jeder Mann bekommt bei der geringsten sexuellen Stimulation gleich einen riesigen, steifen Penis. Und auch nicht jeder Mann ist mit einer umwerfend starken und mächtigen Libido ausgestattet. Außerdem wird sehr gern vergessen zu erwähnen, dass Schwankungen und Veränderungen der männlichen Sexualität bei jedem Mann ganz natürlich vorkommt. 



Vor allem in Bezug aus Sexualität und Alter zeigen insbesondere die Medien ein merkwürdig idealisiertes Bild. Dieses entspricht nicht nur selten der Realität, es führt auch an breiter Front zu riesigen Unsicherheiten. Mit zunehmendem Alter verändert sich der menschliche Körper, die Haut verliert an Straffheit und Elastizität, die Muskeln und Gelenke werden schwächer und auch die Sexualität kann sich anders darstellen als gewohnt.



Man kann dabei durchaus den Eindruck gewinnen, dass alle diese natürlichen Vorgänge, vor allem ein mögliches Nachlassen von Libido und Potenz, nicht normal sind und dass Mann dagegen etwas unternehmen muss, weil man sonst kein ganzer Mann ist und nicht mehr attraktiv wirkt und vieles mehr. Tatsächlich bedeutet eine Veränderung der männlichen Sexualität kein Grund zur Sorge oder Unruhe. Wer eine Veränderung an sich feststellt, die Sorge bereitet, sollte dies mit einem Arzt besprechen, anstatt sich von wundersamen Werbeversprechen und angeblichen medialen Idolen irritieren zu lassen. Alles andere bereitet nur zusätzlichen Druck, macht das Problem noch schlimmer und freut in vielen Fällen lediglich findige Geschäftemacher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.