Sidalis 120 Potenzmittel

Sildlalist 120 mg ist Potenzmittel für Männer, das auch schwere Potenzstörungen heilen kann. Tabletten haben rote Farbe, sind rechteckig und werden in Blisterpackungen zu je 6 Stück geliefert. Jede Sildalist-Tablette enthält 100 mg Sildenafil und 20 mg Tadalafil. Männer, die den Sildalist nehmen, haben nicht nur einen langen Geschlechtsverkehr, sondern auch Qualität, ohne Angst vor erektiler Dysfunktion. Sildalist 120 mg hat jedoch keine lang anhaltende Aktivität im Vergleich zu anderen Medikamenten, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Wenn sexuelle Erregung gegeben wird, kann der sexuelle Akt aufrechterhalten und maximiert werden. In den letzten Jahren wurde der Heiler aus den oben genannten Gründen immer beliebter. Sildalist wird auch unter dem Namen Hendels „Sildalis“ produziert.

Was sind die Wirkstoffe, die 120 mg Heiler besitzen?

Eine Sildlalist Tablette 120 mg enthält 100 mg Sildenafil und 20 ml Tadalafil.

Muss man Dosierung für die Sildalist 120 mg beachten?

Es wird empfohlen, nur eine halbe Tablette Sildalist 120 mg einzunehmen. Man sollte 1/2 Tablette 30-60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingenehmen, so wird die Wirkung optimal. Da der Sildalist nur auf sexuelle Stimulation einwirken kann, wird empfohlen, während des Vorspiels Tabletten herzustellen. Die Wirkung kann bis zu 15 Stunden dauern. Das fettige Lebensmittel undAlkohol werden die Wirkung von Sildalist-Tabletten hemmen, so sollte man dies besser vermieden.

Die folgenden Leute sollten Sidalist nicht nehmen?

Kranke, die einen Herzinfarkt oder eine andere Herzerkrankung wie Bluthochdruck oder niedrigen Blutdruck hatten sollten Sidalist nicht einnehmen. Darüber hinaus sollte Sildalist nicht eingenommen werden, wenn die Komponente darauf allergisch ist. Wer an Angina pectoris leidet, sollte sich auch an seinen Arzt wenden, um herauszufinden, ob er zu den während der Interaktion eingenommenen Medikamenten kommen kann. Insbesondere bei Nitraten kann dies zu unerwünschten Wechselwirkungen führen. Wenn Sie Erythromycin, Cimetidin oder Ketoconazol einnehmen, sollten Sie auch nicht Theoldic einnehmen.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Der 120-Kilo-Sildalist ist in der Regel gut verträglich, aber es ist ein Medikament, das Nebenwirkungen haben kann. Nebenwirkungen nehmen jedoch normalerweise ab, wenn der Effekt verschwindet. Vor allem nach der Entfernung des Siddhalets können Tröpfeln und Kopfschmerzen auftreten. Seltene Nebenwirkungen sind verstopfte Nase, Magenverstimmung und Schwindel. Wenn die Erektion nach mehr als 6 Stunden anhält, sollte der Arzt in jedem Fall konsultiert werden. Bei schwerwiegenden Nebenwirkungen sollten Sie sich an eine Apotheke oder einen Arzt wenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.