Diabetes

 – Potenz

Potenz steigern bei Diabetes



Viele Männer, ganz gleich welchen Alters, die unter der umgangssprachlichen Zuckerkrankheit leiden, haben mit einer Vielzahl unterschiedlicher Symptome zu kämpfen. Vor allem Impotenz und andere sexuelle Störungen gehören zu den Folgen der tückischen Stoffwechselerkrankung. Der Grund dafür ist der zumeist dauerhaft erhöhte Blutzuckerwert der Betroffenen. Dieser führt dazu, dass langfristig Schädigungen der Nerven und Gefäße zu befürchten sind. Hinzu kommt, dass die emotionale Belastung durch die Erkrankung Auswirkungen auf Libido und Sexualtrieb bei Frauen und Männern bewirken kann.

Wenn ein männlicher Patient mit Diabetes über Potenzstörungen berichtet, hat das die Ursache, dass Ablagerungen an den Gefäßwänden zu einer Verschlechterung der Gewebedurchblutung führt. Verschärft wird dieser Vorgang durch weitere gesundheitliche Probleme, die in der Folge einer Diabetes häufig aufkommen. Somit bergen ein erhöhter Blutdruck und gesteigerte Blutfettwerte zusätzliche Gefahren für die Gefäße. Außerdem kann ein sogenannter diabetischer Nervenschaden aufkommen, der ebenfalls eine erhebliche Beeinträchtigung der männlichen Potenz nach sich ziehen kann.

Sowohl die Folgen der diabetischen Erkrankung als auch die Einnahme entsprechender Medikamente zur Behandlung der Symptome führen bei vielen Betroffenen zu einer Veränderung des Testosteronspiegels im Blut. Dies hat einen dämpfenden Effekt auf den Sexualtrieb und ist bei der Einnahme von Blutdruckmedikamenten besonders häufig.

Allerdings sind die Behandlungsmöglichkeiten für Diabetiker in den letzten Jahren wesentlich effektiver und zuverlässiger geworden. Eine gute Einstellung des Betroffenen auf die neuen Lebensumstände ist essentiell im Umgang mit der Erkrankung. Ist die Blutzuckereinstellung ideal und wird mit einem verbesserten Lebenswandel kombiniert, stellt sich bald wieder das emotionale und körperliche Gleichgewicht wieder her.

Darüber hinaus kann betroffenen männlichen Diabetikern mit Potenzstörungen auch geholfen werden, wenn trotz guter Einstellung noch von Schwierigkeiten berichtet wird. Mechanische Hilfsmittel, spezielle Spritzen und Injektionen, natürliche Potenzmittel, moderne synthetische Medikamente und sogar chirurgische, operative Methoden stehen zur Verfügung, um bei Erektionsstörungen durch Diabetes nachhaltige Besserung erzielen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.