Wie wirken Proteine auf die männliche Potenz?



Proteine sind ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Speiseplans, denn sie übernehmen eine ganze Reihe von Funktionen im Körper. Vor allem bei der Bildung und Erhaltung von Muskelmasse sind insbesondere tierische Proteine eine wichtige Grundlage der Ernährung. Viele Sportler, die neben Ausdauer und Kondition auch eine gewisse Muskelmasse aufbauen wollen, schwören auf Proteinpräparate und deren enorme Effekte. Doch wie sieht eigentlich der Einfluss von Protein auf die männliche Potenz aus?

In der Tat ist eine speziell ausgerichtete Diät mit einer Betonung auf Protein- und Eisweißzufuhr die direkte Wahl vieler Männer, die mit dem Muskelaufbau beschäftigt sind. Protein ist also gut, damit sich die Muskeln perfekt ausbilden. Ist viel Protein also auch gut für die männliche Potenz? Offenbar ist der Effekt ganz anders als beim Kraftsport. So konnte im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung unter professionellen, männlichen Sportlern der exakte Effekt von Protein auf die Potenz beobachtet werden. 

Hierzu wurden zwei Gruppen gebildet, wobei die Testgruppe deutlich mehr Protein zu sich nehmen musste als die sich normal ernährende Kontrollgruppe. Nach Ablauf der Untersuchung konnte festgestellt werden, dass die Testgruppe, die besonders viel Protein verzehrte, mit einem deutlichen geringeren Testosteronspiegel zu rechnen hatte, als die Probanden in der Kontrollgruppe. Zwar hat der Testosteronwert im Körper nicht allein die Aufgabe der Sicherstellung einer ausreichenden Erektion. Doch ein zu geringer Anteil des Sexualhormons führt zu einer verminderten Libido und kann sogar depressive Verstimmungen auslösen. Zwei Voraussetzungen, die der individuellen Potenzfähigkeit nicht zuträglich wirken.

Allerdings besteht nun kein Grund des rigorosen Verbots von Proteinen in der Diät von Sportlern. Vielmehr liegt der ermittelte Effekt darin begründet, dass bei einer hohen Zunahme von Protein die Aufnahme von Eiweiß und Kohlenhydraten vermindert wird. Diese beiden Bestandteile der menschlichen Ernährung sind wiederum essenziell wichtig für die Potenz eines Mannes.

Wie bei vielen Dingen des täglichen Alltags ist also auch die Rolle der Proteine bei der männlichen Erektionsfähigkeit eine Frage der richtigen Dosierung. Schließlich sind Proteine ein wichtiger Baustein für den menschlichen Organismus. In einem gesunden Maß zu sich genommen, haben Proteine also keinen nennenswerten Effekt auf die Potenz, wobei jedoch eine überdurchschnittliche Aufnahme dieses Nährstoffs nachweisbare Auswirkungen auf den männlichen Hormonhaushalt bedeuten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.