Briten können künftig Viagra rezeptfrei in der Apotheke kaufen

Hierzulande, aber auch auf dem europäischen Markt insgesamt, ist für den Bezug des Potenzmittels Viagra ein gewisses Vorgehen zu beachten. Wer die blauen Pillen nicht auf illegalem Wege über fragwürdige Bezugsquellen besorgen möchte, muss zuerst einmal zum entsprechenden Facharzt gehen. Der Urologe oder Androloge verschreibt dann, wenn alle Alternativen versagen, ein Rezept für Viagra. Dieses kann dann in der Apotheke eingelöst werden. 

Der Grund für dieses Vorgehen und die entsprechenden Vorgaben ist darum begründet, dass PDE-5-Hemmer wie Viagra ausgesprochen wirksame Präparate sind, die sich allerdings auch durch mögliche Nebenwirkungen auszeichnen können. Abgesehen davon, dass die Einnahme von Viagra bei Patienten mit Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen und hohem Cholesterin ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden kann, sind auch andere Patienten mit chronischen Erkrankungen und mit langfristigem Medikamentenbedarf potenziell von den erheblichen Nebenwirkungen gefährdet. Aus diesen Gründen unterliegt der Bezug des Potenzmittels Viagra in Deutschland und in Europa der Rezeptpflicht.

Diesbezüglich kommen neue Nachrichten von der britischen Insel. Schließlich wird es in England bald möglich sein, ohne Rezept die beliebte Potenzpille von Pfizer zu beziehen. Dies wird erklärt und begründet damit, dass dazu die generell nicht verschreibungspflichtige Version Viagra Connect zum Einsatz kommt. Die zuständige englische Arzneimittelbehörde argumentiert diese Entscheidung damit, dass auf diese Weise eine leichtere, flächendeckende Versorgung der betroffenen Bevölkerung mit dem Präparat erreicht werden soll.

Das Ziel dieser Strategie ist allerdings erst im großen Maßstab sinnvoll, denn es ist geplant, dass Viagra Connect ausschließlich in niedergelassenen Apotheken angeboten werden soll. Damit wollen die zuständigen Behörden und Beauftragten erreichen, dass der illegale Handel mit Viagra über das Internet endlich erstmals deutlich eingeschränkt wird.

Allerdings ist der Bezug nicht ganz ohne Hürden, denn beim Verkauf sind die Fachkräfte in den Apotheken verpflichtet, nach vorhandenen Erkrankungen des Herzens, der Nieren oder der Leber zu fragen. Auch Viagra Connect ist nicht völlig frei von Nebenwirkungen. Wer von diesen Vorerkrankungen betroffen ist, wird auch zukünftig in Großbritannien Viagra nur Potenzmittel auf Rezept erhalten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.