Einfluss der Prostata auf die Potenz?

Viele Männer kennen die Prostatadrüse, weil sie selbst dieses Problem erlebt haben oder aus den Medien gehört haben. Die Bedeutung dieses Organs auf den Körper des Mannes, insbesondere bei älteren Männern wird immer wieder betont und es besteht der Bedarf an Kontrolle und regelmäßigen Tests, denn nur mit Hilfe der medizinischen Kontrolle kann Prostata und die Veränderungen der Prostatadrüse rechtzeitig erkannt und entsprechend behandelt werden.

Prostate Arbeit ist Sekrete zu produzieren, die während der sexuellen Höhepunkt mit Spermien aus den Hoden als Ejakulat geschoben wird. Prostataflüssigkeit wirkt als Nährflüssigkeit und als Medium für Spermien. Während eine Person durchaus in der Lage ist, einen Orgasmus ohne Ejakulation zu erreichen, ist eine Ejakulation ohne Orgasmus unmöglich. Die Aufgabe der Prostatadrüse für die männliche Sexualität ist sehr wichtig.

Männer, die gesundheitliche Probleme mit der Prostata entwickeln, berichten ebenfalls von einem langsamen Verlust der erektilen Funktion. Normalerweise führt dies zu folgendem Szenario. Viele Männer im Alter leiden an einer vergrößerten Prostata. Infolgedessen ist der Geschlechtsverkehr mit Schwierigkeiten verbunden, und der Orgasmus ist mit Schmerzen verbunden. Darüber hinaus berichten betroffene Patienten über vermehrte Wasserlassen und Harnwegsprobleme. Diese Menschen werden durch Medikamente oder, falls erforderlich, durch eine chirurgische Operation unterstützt.

Inzwischen ist der Verlust der Prostata aufgrund pathologischer Veränderungen nicht mehr zwangsläufig mit einem Potenzverlust verbunden. Am Ende trägt die Prostata nicht die direkte Verantwortung für die erektile und orgasmische Fähigkeit. In der Tat ist er für das Nervensystem in der Körperumgebung verantwortlich. Der Chirurg verletzt diese wichtigen Nervenbahnen nicht, wenn er Prostatagewebe entfernt. Selbst Patienten ohne Prostata können anschließend ein volles Sexualleben haben. Die Heilungschancen sind gut, und die Potenz bleibt bestehen. Allerdings sind die verwalteten Männer endlich steril.

Die Wirkung der Prostata auf die männliche Potenz ist nicht direkt, sondern diffus. Der Schmerz und die Unbequemlichkeit der pathologischen Veränderungen dieses männlichen Geschlechtsorgans wirken sich jedoch direkt auf die körperliche und geistige Konstitution des Betroffenen aus. Bleibt die pathologische Veränderung in der Prostata unbehandelt, sind die Folgen unvermeidlich und können den gesamten Körper beeinträchtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.