Wie wirkt sich ein Magnesiummangel auf die männliche Potenz aus?

Damit ein erwachsener, zeugungsfähiger Mann in der Lage ist, eine ausreichend stabile und anhaltende Erektion für die Durchführung des Geschlechtsverkehrs zu entwickeln, bedarf es zahlreicher notwendiger Komponenten im Körper. Der Vorgang zwischen sexueller Erregung und der Bildung einer Erektion ist Komplex und passiert anhand einer Vielzahl sich bedingender Vorgänge im Organismus.

In erster Linie ist eine gute körperliche und geistige Gesamtkonstitution wichtig, damit ein gesundes und erfüllendes Sexleben geführt werden kann. Wenn keine organischen oder mentalen Störungen vorliegen, sind bereits die wichtigsten Grundlagen zur Bildung einer Erektion gegeben. Ein ausgeglichener, umsichtiger, nachhaltiger Lebenswandel mit Berücksichtigung der eigenen Schwächen und Stärken bedeutet ebenfalls einen wichtigen Aspekt für ein funktionierendes Sexleben.

Ausreichend viel Bewegung und geistige Aktivität sind ebenso wichtig wie eine gesunde Ernährung. Vielfach lässt sich nämlich auch in unserer modernen Gesellschaft feststellen, dass Fehl- und Mangelernährungen zu gesundheitlichen Schwierigkeiten führen. Zwar ist eine Unterernährung mit erheblichen Mangelerscheinungen eher selten. Doch ein moderner Lebenswandel kann dennoch dazu führen, dass entscheidende Nährstoffe im Körper fehlen.

Erstaunlich nachteilig auf die männliche Potenz wirkt zum Beispiel ein klassischer Magnesiummangel. Bevor jedoch die Erektionsfähigkeit leidet, macht sich die Fehlernährung durch andere Symptome bemerkbar. Hierbei ist zu bemerken, dass Magnesium für viele Körperfunktionen wichtig ist. Ein Mangel dieses wichtigen Minerals kann verheerend sein für das Nervensystem und die Muskeln. Auch für den Blutkreislauf ist eine ausreichende Magnesiumversorgung ebenso ausschlaggebend wie für die Bildung von Blut, Proteinen und Insulin. Hinzu kommt, dass ein Fehlen von Magnesium schlecht ist für Haut, Haare und vor allem die Zähne.

Dabei sollte man annehmen, dass eine gut versorgte Gesellschaft keinen echten Mangel kennt. Es wurde jedoch festgestellt, dass insbesondere unser moderner Lebenswandel zu Mangelerscheinungen führen kann. Vor allem die Herren der Schöpfung können sich dieser Erkenntnis anschließen, wenn bereits Erfahrungen mit diesen überraschend weit verbreiteten Leiden bestehen.

Betroffene werden allerdings auch berichten, dass der Umgang mit dem Leiden lediglich ein Umdenken im eigenen Lebenswandel bedeutet. Mit einer ausgeglichenen Ernährung und einem stressfreien Lebenswandel kann einem Magnesiummangel effektiv begegnet werden. Ist das Problem erst einmal erkannt, werden sich auch die Folgen im Rahmen der Behandlung schnell wieder zurückbilden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.